Zu aller erst sollte man direkt zu Anfang erwähnen das Hamster, genau wie alle anderen Lebewesen, krank werden können. Die kleinen Vierbeiner sind sehr empfindlich, deshalb ist es um so wichtiger das Hamster Krankheiten früh genug erkannt, und wenn nötig, auch behandelt werden.

Hat man eine Krankheit erkannt muss gehandelt werden.

Denn selbst eine kleine Magenverstimmung in Form von Durchfall oder Erbrechen kann in kürzester Zeit zu einem schnellen Tod des kleinen Nagers führen. Deshalb ist es Pflicht, nach dem erkennen einer Krankheit, einen Tierarzt aufzusuchen.

Ein guter Tierarzt kann ganz einfach per Suche im Internet gefunden werden.

Häufige Ursachen für erste Krankheitsanzeichen sind beispielsweise eine schlechte Ernährung und mangelnde Pflege, des Hamsters sowie des Käfigs.

Weitere Ursachen sind etwa:

  • schlechtes oder altes Futter
  • ein Käfigstandort in einem Luftzug
  • häufiges und schnelles schwanken der Temperatur
  • schlechte Käfig Reinigung (kein frisches Einstreu und Wasser etc.)

Kontrolliert werden sollte auch ob der Hamster Schnittverletzungen oder Kratzer hat.

Hat er diese muss die Ursache schnellstens festgestellt werden. Diese können durch spitze Kanten und Ecken im Käfig oder aber auch beim Freilauf entstanden sein. Verletzungen in Form eines Schnittes können sich leicht entzünden und dann wird es gefährlich für die kleinen Vierbeiner.

Deshalb sollten Hamster regelmäßig auf Verletzungen und auf Anzeichen von Hamster Krankheiten kontrolliert werden.

Das hilft dem Hamster sich zu erholen

Ist der Hamster erst einmal Krank und hat man den Arztbesuch hinter sich, stellt sich die frage, wie man es seinem kleinen Freund einfacher machen kann sich wieder zu erholen.

Wichtig bei einer schnellen Erholung sind zum Beispiel:

  • gleichmäßige Temperaturen
  • ausreichend Ruhe
  • genügend Vitamine und Mineralien

Außerdem kann man als kleinen Geheimtipp eine Rotlichtlampe* in eine Ecke des Käfigs hängen, natürlich so das der Hamster weder an die Lampe, noch an das Kabel oder sonstiges der Lampe dran kommt.

Eine Rotlichtlampe* sorgt für gezielte Wärme, je nach Zustand des Hamsters kann das bei der Genesung helfen.

Die häufigsten Hamster Krankheiten

  • Milben und Läuse
  • Haarausfall und struppiges oder fettiges Fell
  • Knochenbrüche
  • Durchfall
  • Erkrankung der Augen
  • Schnupfen und Niesen
  • Gelenk- oder Gebärmutterentzündung
  • Schwierigkeiten beim Entleeren der Backentaschen
  • Karies von schlechter Ernährung
  • Verletzungen durch Spitze Gegenstände

Zeigen sich erste Anzeichen dieser Krankheiten sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen. Da Hamster kleine Tiere sind, sind sie anfälliger für Krankheiten kommt dazu noch schlechte Ernährung und pflege, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis sich erste Anzeichen bei den kleinen Nagern zeigen.