Wenn der Moment gekommen ist, das dein neuer vierbeiniger Freund endlich in sein Zuhause einziehen kann, dann wird es erst so richtig spannend.

Denn jeder der sich für einen Hamster als Haustier entscheidet will eben diesen zu gern, schnellst möglich auf die Hand nehmen. Doch hier sollte man vorsichtig sein.

Alle Hamster müssen in der Regel vorher gezähmt werden. Du weißt wahrscheinlich noch nicht wie das funktionieren soll. Aber das ist nicht schlimm, denn darum geht es in diesem Artikel.

Und dafür brauchst du nur zwei Sachen, viel Zeit und viel Geduld. (kommt allerdings immer auf den Charakter des Hamsters an).

 

Die Eingewöhnungsphase

Der kleine Vierbeiner ist in einer völlig neuen Umgebung. Er kennt weder die Umgebung noch die Geräusche und Gerüche.

Auch Menschen sind im mehr oder weniger fremd. Deshalb ist es wichtig das man nicht direkt nach dem kleinen Nager greift und probiert ihn in die Hand zunehmen.

Man sollte ihm einige Tage bzw. zirka eine Woche Zeit lassen sich einzugewöhnen und alles zu erkunden bevor es mit dem Hamster zähmen los geht. Es soll aber nicht so sein das der Hamster die ganze Zeit ignoriert und isoliert wird.

Das Futter und Wasser sollte ruhig in der Anwesenheit des Hamsters gewechselt werden. Das ist gar kein Problem solange die Bewegungen langsam und ruhig ausgeführt werden.

 

Vertrauen aufbauen zum Hamster zähmen

Der Hamster wird wahrscheinlich anfangs sofort die Flucht ergreifen. Das ist nicht weiter schlimm. Er soll ruhig merken das wir Menschen ihm nichts böses wollen.

Es kann gerne von Anfang an vorsichtig ein Leckerchen hin gehalten werden. Auf keinen Fall sollte man ihm damit vor der Nase herum wedeln. Er muss es sich schon selber hohlen kommen.

Wenn der Hamster noch ganz neu in seinem Zuhause ist bietet es sich an Leckerlis und Frischfutter generell nur von Hand zu füttern und gar nicht im Napf anzubieten.

Ein Abstand von zirka 20 – 25 cm sollte am Anfang optimal sein. Den Abstand kann man mit der Zeit nach belieben verlängern oder verkürzen. Das kostet die kleinen je nach Charakter, mehr oder weniger Überwindung.

So kann man mit der Zeit eine vertrauliche Bindung aufbauen.

 

Der erste Kontakt

Wenn man durch das „aus den Händen fressen“ erfolgreich das erste Vertrauen aufgebaut hat geht es weiter. Und zwar ist der nächste Schritt gar nicht so schwer.

Du solltest jetzt versuchen den kleinen Nager mit Leckerchen langsam auf deine Hand zu locken. So das er nicht nur aus ihr frisst, sondern wirklich drauf sitzt.

Er muss sich ganz langsam an den Mesch-Hamster Kontakt gewöhnen.

 

Der Kartontransport-Trick

Der Trick ist eigentlich ein ganz einfacher. Und zwar kannst du wen du dich noch nicht sicher genug fühlst um den Hamster auf der Hand herum zu tragen ihn vorher einfach in einen kleinen Karton klettern lassen.

Diese Karton kannst du dann, mit Hamster, herum tragen.

So kann dein kleiner Freund sich schon langsam an alles gewöhnen. Er lernt die Umgebung in einer für ihn geschützten Lage kennen.

In den Karton sollte sich der kleine Racker ganz einfach mit einem Leckerchen locken lassen.

 

Die Hemmschwelle brechen

Hat man dem Hamster gegenüber Vertrauen aufgebaut und ihn an das herum tragen gewöhnt fehlt nur noch eins.

Der volle Kontakt.

Fang ganz einfach wieder mit dem Kartontransport an. Dann bringst du den Hamster zum Beispiel auf einen Tisch. Achte darauf das er nirgendwo herunter fallen oder aber abhauen kann. Dazu kannst du beispielsweise mit Büchern 3 wände aufbauen oder du nimmst einen großen Karton (Umzugskarton) und entfernst eine Seite.

Jetzt setzt du den Kartontransport in die Mitte der 3 Wände und du kannst dich an das offene Ende setzten. Und jetzt versuch langsam Kontakt aufzubauen.

Eine andere Möglichkeit ist es sich den Kartontransport einfach im sitzen auf den Schoß zu legen. Dann kann der kleine Hamster selbst entscheiden ob er nicht heraus Klettern und den Menschen erkunden will.

 

Die Hamster zähmen Checkliste

  • Den Hamster an die Umgebung und den Menschen gewöhnen
  • Regelmäßig versuchen den Hamster von Hand zu füttern
  • Leckerchen nur von Hand füttern
  • Den versuchen Hamster mit Leckerchen auf die Hand zu locken
  • Mit dem Kartontransport die Angst vor menschlichem Kontakt mindern
  • Den Hamster auf dem Schoß aus dem Karton klettern lassen

So geht es weiter

Um einen Hamster zähmen zu können bedarf es viel Geduld. Keinesfalls darf man die kleinen Vierbeiner hetzten oder zu etwas zwingen. Man sollte vorsichtig und bedacht vorgehen um die kleinen nicht zu verschrecken.

Jeder Hamster ist, wie wir Menschen auch, unterschiedlich. Der eine lernt schneller und ist mutiger. Der andere braucht bei allem etwas länger.

Mehr als täglich üben kann man nicht tun. Sollte der Hamster nicht so richtig wollen kann man daran auch nicht ändern. Man sollte es ganz einfach hin nehmen und respektieren.