Du würdest gerne einen Hamster kaufen, weißt aber nicht genau welche Hamsterarten es gibt? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Beitrag möchten wir euch die verschiedenen Arten, vom Zwerg bis hin zum Mittelhamster, etwas näher bringen.

Aber bevor wir näher auf die einzelnen Arten eingehen, haben wir hier noch einige allgemeine Punkten die es zu beachten gilt.

Zu erst sollte jedem klar sein das alle Hamster im Normalfall Nachtaktiv sind, es sind keine Kuscheltiere, aber sie können sehr wohl zahm werden.

Auf die bekanntesten Arten in der Heimtierhaltung gehen wir in diesem Artikel ein, das wären: Goldhamster, Teddyhamster, Zwerghamster, Dsungarischer Zwerghamster, Roborowski Zwerghamster und der Campbell Zwerghamster.

Hamster sind Einzelgänger und sollten daher auch nur alleine gehalten werden. Anfangs können zwei Hamster in einem Gehege miteinander klar kommen, aber mit der Zeit werden sie sich Angreifen und Beißen.

Hamster sind nicht die optimalen Haustiere für Kinder, soll es allerdings doch ein Hamster als Haustier sein, dann sollte man am besten zu einem Goldhamster oder einem Dsungaren greifen.

Die beliebtesten Hamsterarten zur Haustierhaltung

Goldhamster

Der Goldhamster ist mit einer ausgewachsenen Größe von 15 bis 18cm der größte Hamster. Sein Gewicht liegt ausgewachsen bei etwa 90 bis 150g.

Er ist Nachtaktiv und, im Vergleich zu anderen Hamstern, relativ leicht zu Zähmen. Je nach Herkunft und Veranlagung kann dies zwischen 2 Wochen und mehreren Monaten dauern.

Der Goldhamster kommt ursprünglich aus Nord-Syrien, weshalb er auch Syrischer Goldhamster genannt wird. In der freien Natur legt ein Goldhamster jede Nacht mehrere 100m an Strecke bei der Futtersuche zurück. Aus genau diesem Grund ist es wichtig das der Käfig groß genug ist, 100 x 40cm Grundfläche optimalerweise sogar 100 x 50cm.

Frei lebende Goldhamster halten in den kalten Wintermonaten Winterschlaf, sie verkriechen sich in ihrem Nest sobald die Temperaturen fallen und fahren ihre Körperfunktionen herunter. In der Heimtierhaltung haben sich Goldhamster dieses Verhalten abgewöhnt.

  • Größe: 15 bis 18cm
  • Gewicht: 90 bis 150g
  • Lebenserwartung: 2-4 Jahre

Teddyhamster

Der Teddyhamster ist prinzipiell ein Goldhamster mit langem Fell, er hat die selben Eigenarten und ist auch gleich Groß. Trotz seines langen kuscheligen Fells sollte man nicht davon aus gehen das er ein Kuscheltier ist. Genau wie der Goldhamster muss auch er erst einmal gezähmt werden.

  • Größe: 15 bis 17cm
  • Gewicht: 90 bis 140g
  • Lebenserwartung: 2-4 Jahre

Zwerghamster

Der Zwerghamster ist ebenfalls ein häufig anzutreffender Gast in der Heimtierhaltung. Es gibt die verschiedensten Unterarten, auf die vier gängigsten gehen wir unten weiter ein. Da zu zählen der Dsungarische Zwerghamster, der Campbell Zwerghamster, der Roborowski Zwerghamster und der Chinesische Streifenhamster.

Alle Arten variieren geringfügig in Größe, Farbe und Gewicht. Im Gewicht zwischen 25 bis 50g und in der Größe zwischen 7 bis 12cm, ein Lebenserwartung von 2 – 4 Jahren ist realistisch.

Zwerhamster leben in der freien Wildbahn öfters in kleinen Gruppen, allerdings nicht das ganze Jahr über, den Winter verbringen sie alleine. In der Heimtierhaltung sieht die Sache etwas anders aus.

In den meisten Fällen werden sich zwei gleich Geschlechtliche Zwerghamster nicht vertragen, bei einem Hamsterpaar könnte das zusammenleben funktionieren, ist aber nicht ratsam und wird von anderen Experten nicht empfohlen.

Doch auch wenn ein Zwerghamster alleine gehalten wird ist das nicht schlimm, denn den kleinen Vierbeinern wird bei der richtigen Käfigeinrichtung so schnell nicht langweilig.

  • Größe: 7 bis 10cm
  • Gewicht: 20 bis 50g
  • Lebenserwartung: 1,5-4 Jahre

Dsungarischer Zwerghamster

Dsungaren sind die in Deutschland beliebtesten Zwerghamster, sie sind fast in jedem Zoofachhandel erhältlich. Es sind ruhige Nachtaktive Einzelgänger. Es sollten auf keinen Fall zwei Hamster in einem Käfig gehalten werden.

Das Verhalten der Hamster ähnelt sehr dem der Zwerghamster, sie klettern für ihr Leben gerne. Deshalb sollte man darauf achten das wenn der Hamster klettert, es nicht möglich ist das er tiefer als 25cm fällt. Das könnte andernfalls zu schwere Verletzungen oder sogar dem Tod führen.

Wichtig ist auch das staubfreies Einstreu* verwendet wird, da Dsungarische Zwerghamster eine empfindliche Nase haben.

  • Größe: 7 bis 10cm
  • Gewicht: 40 bis 60g
  • Lebenserwartung: 1,5-4 Jahre

Roborowski Zwerghamster

 

Der Roborowski Zwerghamster ist die kleinste Zwerghamsterart. Sie stammen Ursprünglich aus China und Kasachstan.

Es scheint als wären die Roborowskis die einzigen Hamster die man Paarweise halten kann. Allerdings ist das nur erfahrenen Haltern zu empfehlen, und auch nur in sofern ein weiterer Käfig zur Verfügung steht, in den der zweite Hamster bei Streit umziehen kann.

Sie sind außerdem schlechte Kletterer, dafür aber umso besser zu Fuß unterwegs. Deshalb ist ein großer Käfig Pflicht. Er sollte eine Grundfläche von zirka 100 x 50cm haben.

  • Größe: 7 bis 9cm
  • Gewicht: 25 bis 40g
  • Lebenserwartung: etwa 2 Jahre

Campbell Zwerghamster

Die Campbell Zwerghamster haben ihren Ursprung in Asien. Sie sind wie alle Hamsterarten eher Einzelgänger. Sie lieben Sandbäder, weshalb eine Schale mit Chinchillasand in jedem Käfig Pflicht sind. Dort können sie dann sandeln und ihr Fell pflegen.

Außerdem scheint es so als würde diese Hamsterart immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Das liegt wahrscheinlich daran das Campbells, anders als beispielsweise Goldhamster nicht nur Nachtaktiv sind. Man kann sie immer wieder auch Tagsüber beobachten.

  • Größe: 7 bis 9cm
  • Gewicht: 25 bis 40g
  • Lebenserwartung: etwa 2 Jahre